#EinfachSein – Wie ich mein Wochenende verbracht habe

Was habe ich am Wochenende so gemacht? Nun, am Samstagabend war ich in Bonn bei SnoWhite, tatsächlich meinem ersten Musical dieses Jahr. Im Moment bin ich davon noch zu verwirrt, um darüber zu berichten, aber vielleicht entwirrt sich das noch. Den Rest meines Wochenendes habe ich damit verbracht, die Blogger-Themen-Tage „#EinfachSein – Behinderungen, Medien und die Gesellschaft“ zu verfolgen. Das war eine sehr interessante Erfahrung, da jeder der rund 60 Beiträge sich vom anderen unterschied. Es gab also sehr viele verschiedene Einblicke und Erfahrungsberichte in das Leben mit den verschiedensten Behinderungen, aber auch von Eltern behinderter Kinder und von Menschen, die beruflich mit Menschen mit Behinderungen zu tun haben.

Hier kommt eine kleine Linksammlung meiner Lieblingsbeiträge:

01. März – Körper

Der E-Rolli und sein Schatten

Begegnungen

Menschen mit Behinderung im Arbeitsfeld der Heilerziehungspflege- Ansichten einer Anerkennungsjahrspraktikantin

“Hauptsache gesund – Oder: Ist ausser der Angst noch etwas zurückgeblieben?”

02. März – Sinne

Diagnose: gehindert

Wenn Behinderte Behinderte behindern … Über den Umgang mit Behinderungen

Als Sehende im Skilager der Blinden und Taubblinden

Blindleben

Wir werden ihm nicht helfen

#EinfachSein: Popo abwischen und Breifüttern – Oder doch viel mehr?

03. März – Geist und Seele

Schublade Autismus – warum es Zeit wird, aufzuräumen

Von Gemeinschaft Reden und Ausgrenzen.

Das Ich in mir

Von Medien und Schadensbegrenzung

Martina: “Im Gefängnis der Anderen”

Traumländer und Parallelwelten – ein Beitrag zu den Bloggerthementagen 2013

Wider den Reparaturwahn

Ich bedanke mich bei ALLEN #EinfachSein-Bloggern und -Twitterern, die ihre Erlebnisse mit der Welt geteilt und so die letzten drei Tage zu ganz besonderen gemacht haben. Es macht mich sehr glücklich, dass ich ein Teil davon sein durfte. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an Quergedachtes für die wunderbare Idee der Blogger-Themen-Tage und für die Organisation zusammen mit Autzeit und Aspergerfrauen, ihr habt etwas Großartiges auf die Beine gestellt und könnt sehr stolz auf euer Wirken sein!

DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.