Sogar bis zu den Wise Guys verfolgen mich Musicals

Wenn man ein großer Musical-Freak ist, wie ich einer bin, und sich – scheinbar eindeutig zu viel – mit Musicals beschäftigt, passiert es sehr oft, dass Worte, Sätze oder gar Gesten einen schmunzelnd bis genervt „nicht schon wieder“-denkend und Augen verdrehend an verschiedene Stücke erinnern. Bei mir ist das schon fast ein Dauerzustand und ich sollte mich eher wundern, wenn ich mal keine Musical-Halluzinationen habe.

Ich habe gestern beim Wise Guys Konzert nach ungefähr fünf solcher Ereignisse aufgegeben, sie mir merken zu wollen. Das war etwa auf halbem Wege bis zur Pause. Die halbe Zeit hing ich jedenfalls bei Buddy. Warum muss man denn auch als Acappella-Gruppe, also als Band ohne! Instrumente, ständig so tun, als würde man Gitarre spielen? Ist doch klar, dass ein armer Musical-Freak wie ich dann irgendwelche Assoziationen hat… Und ein mal gab es sogar einen imaginären Kontrabass. Fies!

Aber das klingt jetzt so, als hätte ich mich gar nicht auf das Konzert konzentrieren können. Das wäre gelogen! Ich habe schon noch genug vom Konzert und der genialen Stimmung in der Philharmonie mitbekommen, um am Ende sagen zu können: „Gerne nochmal auf ein Wise Guys Konzert!“. Die drei Stunden sind wirklich verflogen und das ist ja immer schon Beweis genug, dass man Spaß hatte und es keine Langeweile gab. Das Programm war bunt gemischt, natürlich großteils aus Liedern vom aktuellen Album Klassenfahrt aufgestellt, aber auch abwechslungsreich ergänzt mit älteren Stücken. Außerdem war von Ballade bis „Mitklatsch-Nummer“ alles dabei.

A prospos Balladen, ich bin eigentlich kein Mensch, der nah am Wasser gebaut ist oder überhaupt emotional schnell überrollt wird, aber gestern bei Sorge dich nicht hatte ich einen ganz dicken Kloß im Hals. Das Lied ist so wunderwunderschön und die Atmosphäre dazu war total ergreifend, ich musste dabei die ganze Zeit an meinen Papa denken und an meine Ma, die das alles tragen muss und, hm… Mir stand das Pipi-Wasser wirklich in den Augen, so etwas habe ich bei mir noch nie erlebt. Ich kriege sogar jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran zurück denke. Einfach nur wow!

Und ich bin sogar zwei mal an dem Abend überrascht worden. Eine junge Sängerin, die 15-jährige Jördis Tielsch, durfte in der zweiten Hälfte ihr Können zeigen. Das Mädchen ist unglaublich! Sie hat eine ganz außergewöhnliche Stimme, die sich absolut nicht nach der einer Jugendlichen anhört. Sie ginge stimmlich auch locker als über 20 durch. Sie kann mit ihrer Stimme aber ganz toll umgehen und ich habe ihr super gerne zugehört. Geige spielt sie lässig nebenbei auch noch ganz fantastisch. Ich finde es sehr gut, dass sie sich bewusst nicht Formaten wie Popstars oder DSDS zuwendet und stattdessen jetzt von den Wise Guys an die Hand genommen wird. Ich wünsche ihr so sehr, dass sie ihren Weg gehen und mit ihrer Musik viele Menschen verzaubern kann!

Übrigens war ich zum ersten Mal in der Philharmonie. Es hat mir dort aber ziemlich gut gefallen, auch wenn ich sonst nähere Plätze „gewohnt“ bin. Mal von weiter hinten und hoch oben den absoluten Überblick zu haben, war auch sehr interessant. Also alles in allem ein unbedingt wiederholenswertes Erlebnis!

0 Gedanken zu „Sogar bis zu den Wise Guys verfolgen mich Musicals“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.